Schliefnig Hemma (1971) ist eigentlich Landwirtin. Versuchen Menschen Hemma Schliefnig beruflich zu beschreiben, wird gerne der Begriff „Lebenskünstlerin“ gebraucht – noch eher ist damit wohl „Überlebenskünstlerin“ gemeint. Was nach außen hin einer chaotisch unregelmäßigen Abfolge von unterschiedlichsten Betätigungsfeldern gleicht, hat für Hemma Schliefnig längst System. Es ist der Weg des eigenen Selbst: Das zu tun, das sich wirklich richtig anfühlt. Ausmisten von Dingen, die man nur macht, weil man meint, man sollte sie tun.

Das Ergebnis ist nun mit 44 Jahren ein sehr authentisches Leben. Sie fühlt sich oft sehr glücklich und strahlt das auch aus. Die Erfahrungen der letzten Jahre lehrten sie ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz, sprachlichem Feingefühl, Ausdruck, der immer empathisch Bedacht auf den Leser, die Leserin, den Zuhörer, die Zuhörerin nimmt.

Fotos: Karin Rosin

 

rosa klein

 

mit becky klein

 

schriftst